· 

Öffne Dich für Wunder - oder: Lebenselixier Licht, Teil 4

Mit unserem sichtbaren, physischen Körper handeln wir Menschen hier unten auf der Erde in der materiellen Welt, um unsere ganz persönlichen Erfahrungen zu machen.

In dieser materiellen Welt dreht sich das Geschehen hauptsächlich um das "Haben". Ich habe......

Die Nahrung unseres materiellen Körpers  sind  dementsprechend materielle Lebensmittel, aber auch die Gedanken, die wir uns täglich machen, die Filme, die wir uns anschauen, die Bücher, die wir lesen u.s.w..

All das führt uns zur Freude hin, oder zum Gegenteil davon, je nach bevozugter "Kost", die schwer-oder auch leichtverdaulich sein kann.

Schwere Kost (z.B. Nach - richten) hält dich in einer niederen Dichte am Boden gefangen, während leichte, beschwingte Kost dich in höhere Sphären emporträgt, ausgelöst durch die Freude, die du dabei erfährst, die Leichtigkeit des Seins.

"Himmelhochjauchzend oder zum Tode betrübt" von Goethe drückt es sehr treffend aus.

Unsere unsichtbaren, höheren Körper, unsere sogenannten Lichtkörper, die genauso zu uns Menschen gehören und die wir in dieser Zeit des Transformationswandels (weiter) entwickeln dürfen, führen uns in immaterielle, unsichtbare, feinstoffliche Welten, in interdimensionale Erfahrungswelten, die eine höhere Schwingung aufweisen.

Die Nahrung unserer sich gerade entwickelnden, noch unsichtbaren, uns umgebenden lichten Körper  ist entsprechenderweise das Lebenselixier Licht, sowie  unsere Gedanken, die sich  qualitativ, entsprechend  unserer lichten Kost  ( dem Aufenthalt im Licht), den freudebringenden Aktivitäten, denen wir uns inzwischen zuwenden,  jedoch stets verändern und weiterentwickeln, wenn wir uns  - so oft  wir es  unserer Zeit erlauben -  am Licht und an lichtvollen Geschehnissen laben.

In dieser feinstofflichen Welt dreht sich das Geschehen bevorzugt um das "Sein". Ich bin.....

 

Wohl bek om ms ;)

©www.lichtwesenfotografie.com

 

 

©www.lichtwesenfotografie.com "Lichtnahrung 1"
©www.lichtwesenfotografie.com "Lichtnahrung 1"