· 

Waldspaziergang am Freitag

 

In jedem Geschöpf

der Natur liegt das

Wunderbare

Aristoteles

 

Das wird für unseren heutigen Waldspaziergang unser Sinnspruch sein, und  ich möchte euch heute ein wenig für die natürlichen Schätze sensibilisieren, die es  nicht nur hoch oben in den Bäumen, oder auf Augenhöhe gibt, sondern diejenigen Geschöpfe, die oft unbeachtet von uns Menschen unten am Waldboden zu finden sind.Und auch für die, die in anderen Dimensionen leben.

Sie sind so einzigartig und so schön, daß auch sie es allemal verdient haben gesehen zu werden. Und so senken wir unseren Blick zuweilen auch nach unten, um die wunderschönen Moospolster anzuschauen, die uns machmal eine einzigartige Botschaft senden und die den kleinen Waldwesen als Heimat dienen.

Nehmen wir also die Zeichen war, die sich uns bei unserem schönen Waldspaziergang offenbaren.....Wie oben - so unten.....

 

Wir begegnen auch wieder wunderschönen Lichtwesen, die uns einladen unseren Körper mit der Lebensenergie Prana oder auch Chi genannt, anzureichern.

Denn auch unsere nicht sichtbaren, unsere feinstofflichen Körper wollen gut genährt sein, um ein ausgeglichenes und gesundes Leben führen zu können.

Diese Lichtwesen sind immer gegenwärtig, auch wenn wir sie noch nicht mit unserem physischen Auge sehen können.

Sie sind immer da, leben in feinstofflichen Welten, die um uns herum sind und unterstützen uns, wenn wir sie darum bitten.

 

Wir bestaunen den ein oder anderen alten Baum, die über ihr unterirdisches Wurzelnetzwerk miteinander kommunizieren um Informationen miteinander auszutauschen, die uns Waldbesuchern zuträglich sind. Sie geben uns das, was wir brauchen.

Und so machen wir uns bewusst, daß ohne die alten Bäume unser Überleben als Mensch und ebenso das Leben der Tiere

gar nicht möglich wäre.

Mit diesem Wissen halten wir inne und ehren unsere alten Bäume, die uns sowohl visuell, als auch feinstofflich mit ihrer Energie bereichern und versorgen.  

Entdeckst du vielleicht auch den ein oder anderen Baumgeist?

 

 

Schließlich  gelangen wir an eine kleine  Wasserquelle am Waldboden, deren zartes Plätschern zum Verweilen einlädt, und

vielleicht siehst auch du das kleine indianergleiche Wesen, das sich  von dem Strahl der Quelle erfrischen läßt?

Wir Menschen in der materiellen Dimension, die wir auch  die 3. Dimension nennen,  bezeichnen ein Foto, das sehr hell ist und eine hohe Schwingung aufweist, als "verwackelt und überbelichtet".

In Wahrheit handelt es sich hierbei jedoch um die höhere Schwingung einer anderen Dimension, die höherschwingenden, für uns nicht sichtbaren Wesen als Heimat dient.

Dieses quicklebendige Wesen lebt in einer anderen Dimension als wir Menschen, und zeigt sich auf dem zweiten, höherschwingenden Bild unten rechts, direkt unter dem Quellenstrahl.

 

Zum Ausklang  unseres Waldspazierganges  tauchen wir tief ein in das  strahlende, zartlilafarbene und weiße Quellenlicht, das uns weiße Energiekugeln aus der  göttlichen Quelle sendet, aus der letztendlich alles Leben kommt und in die alles zum gegebenen Zeitpunkt wieder zurückkehrt.

Laß dich berühren von der hochschwingenden Energie des Waldes.

 

Viel Freude und Herzensgrüße

Sonja von

lichtwesenfotografie